MenüMenü
Logo

Danke Weihegold OLD

„Ehrgeizig, fokussiert und extrem ehrlich – so hat sich diese Rappstute in der Weltspitze immer und immer wieder bewiesen: Weihegold OLD“, so titelt die Dressur-Website Dressursport Deutschland. Und die Erfolgsbilanz von Weihegold OLD ist grandios.

Weihegold OLD, geb. 2005, v. Don Schufro a.d. Weihevoll v. Sandro Hit - Figaro, Z.: Inge Bastian, Bargteheide, B.: Christine Arns-Krogmann, Lohne, erblickte 2005 in Schleswig-Holstein das Licht der Welt. Zweijährig hat Christine Arns-Krogmann aus Lohne die Tochter des Don Schufro im Stall entdeckt, erkannt und war spontan verliebt. Die Karriere war beispiellos. Dreijährig paradierte die Rappstute 2008 als Siegerstute auf der Elite-Stutenschau in Rastede und ihr Name war sofort in aller Munde. Ein Jahr später sicherte sie sich die Bronzemedaille auf dem Bundeschampionat in Warendorf und konnte sich fünfjährig sogar im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde platzieren. 2013 folgte der Sieg im Nürnberger Burg-Pokal, 2014 der Sieg im Louisdor-Preis. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 gewannen Weihegold OLD und Isabell Werth Mannschaftsgold und Einzelsilber. 2017 war es Triple-Gold bei der Europameisterschaft in Göteborg und 2021 Mannschaftsgold und Einzelsilber bei der Europameisterschaft in Hagen. Passend zu den Klängen des Schlagers „Tanze Samba mit mir“ brillierte das Dreamteam dreimal infolge im Weltcup-Finale 2017, 2018 und 2019 mit dem Sieg.  

Weihegold OLD hat auch als Mutterstute eine Bilanz vorzuweisen, die ihresgleichen sucht. Mit Sir Weihbach, geb. 2009, v. Sir Donnerhall I, und Total Hope OLD, geb. 2012, v. Totilas, stehen bereits zwei gekörte Hengste auf dem Erfolgskonto dieser Repräsentantin des Weissena-Stutenstammes. Darüber hinaus lieferte Weihegold OLD mit Weihcera v. Zack, Weihcine v. Fürst Heinrich, Weihe Glück v. Totilas sowie Fürstin Weihe v. Fürst Romancier vier Brillantring-Töchter für die Elite-Stutenschau in Rastede. Ebenso gehören Auktionsspitzen aus dem Oldenburger Pferde Zentrum Vechta zu den Bestleistungen der Weihegold OLD-Erbkraft. Beispielsweise Elite-Fohlen Special Gold, geb. 2016, v. San Amour. Für 90.000 Euro wurde der noble Rapphengst in die USA zugeschlagen.

Sechseinhalb Jahre im internationalen Grand Prix-Sport unter dem Sattel von Isabell Werth – Zahlen, die für sich sprechen: 66 internationale Starts, davon mehr als 50 Prüfungen, die sie mit über 80 Prozent beendet hat, sechs sogar mit mehr als 90 Prozent. Und beim Weltcup-Finale in Leipzig gewann das Paar noch einmal die Bronzemedaille, bevor sich Weihegold OLD nun in die sportliche Rente verabschiedet. Eine Ausnahmestute, die in ihrer Karriere so ziemlich alles erreicht hat. Danke Weihegold OLD! 


Foto: Weihegold OLD verabschiedet sich in den Ruhestand. (Lafrentz)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz