MenüMenü
Logo

Sandro Hit ist die Nummer eins

Der legendäre Oldenburger Stempelhengst Sandro Hit führt die World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) Sire Rankings 2021 an. Der Ausnahmehengst wurde auf der Elite-Fohlenauktion 1993 im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta entdeckt. Sandro Hit schrieb sowohl sportlich als auch züchterisch Geschichte. Unter Dr. Ulf Möller siegte er überlegen bei der WM der sechsjährigen Dressurpferde im niederländischen Arnheim und triumphierte anschließend in Warendorf beim Bundeschampionat.

Angeführt wird die WBFSH-Vererber-Rangliste vom Oldenburger Hengst Sandro Hit, geb. 2003, v. Sandro Song a.d. Loretta v. Ramino, Z.: Gabriele Harder-Brune, Bramsche. Maßgeblich zu diesem Erfolg trug sein Sohn Sir Donnerhall II OLD, geb. 2006, a.d. Contenance D v. Donnerhall, Z.: Maik Kanitzky, Herzberg, B.: Morgan Barbancon Mestre, Frankreich, bei, der unter der Französin Morgan Barbancon Mestre in Grand Prix-Prüfungen auf dem internationalen Dressurparkett glänzt. Sintano van Hof Olympia, geb. 2010, v. Sandro Hit a.d. P.Siltana van Hof Olympia v. Silvano, Z.: Hof Olympia, Niederlande, B.: Gareth Hughes und Judy Firmston Williams, Großbritannien, gewann mit Gareth Hughes und dem Britischen Team die Silbermedaille bei der diesjährigen EM, und ist ebenfalls ein Sohn des legendären Sandro Hit. 

Auf Platz zwei folgt Johnson, der väterlicherseits über Jazz auf den Oldenburger Purioso v. Furioso II zurückgeht. Johnson TN war selbst siegreich auf Grand Prix-Ebene und Gold- sowie Bronzemedaillengewinner bei den Europameisterschaften 2015 in Aachen unter Hans Peter Minderhoud. Auf Rang drei folgt sein Vater Jazz v. Cocktail, der unter Tineke Bartels mit dem niederländischen Dressurteam bei den Weltmeisterschaften in Jerez de la Frontera 2002 Platz fünf belegte.

Der Sandro Hit-Sohn Sir Donnerhall I, geb. 2002, v. Sandro Hit a.d. Contenance D v. Donnerhall, Z.: Maik Kanitzky, Herzberg, belegt Rang vier. Zu seinen erfolgreichsten Nachkommen zählen die ehemaligen Vechtaer Auktioniken Samhitas, geb. 2009, v. Sir Donnerhall I a.d. Heideblüte v. Abanos, Z.: Engel u. Wempe, Bramsche, B.: Kelly Lane und Nori Maezawa, Australien, Olympia-Teilnehmer unter Kelly Lane aus Australien und Sheeran, geb. 2011, v. Sir Donnerhall I a.d. Jovanna v. Johnson, Z.: Walter Hinrichs, Westerstede, B.: Bjarke Laustsen, Dänemark, unter Jacob Noerby Soerensen aus Schweden.

Auf Platz fünf folgt Quaterback. Sein Vater Quaterman stammt ab vom Oldenburger Grand Prix-Sieger Quando-Quando aus der Oldenburger Zuchtstätte von Peter Wreesmann aus Lastrup. Quaterbacks Muttervater ist der Oldenburger Vererber Brandenburger, der im Parcours bis zur schweren Klasse siegreich war. Zu seinen erfolgreichsten Nachkommen zählt der Oldenburger Quaterboy, geb. 2010, v. Quaterback a.d. Romina v. Rubinstern Noir, Z.: Eva Möller, Zehdenick, B.: Marie-Line Wettstein, Schweiz, EM-Teilnehmer mit Estelle Wettstein aus der Schweiz. 

Auf Platz sechs folgt ebenfalls ein Vertreter der legendären Furioso II-Linie: Fidertanz v. Fidermark, der 2006 zum Oldenburger Hauptprämiensieger gekürt wurde. Seine erfolgreichsten Nachkommen sind die ehemaligen Vechtaer Auktioniken Fiderdance, geb. 2009, v. Fidertanz a.d. Donna v. Don Schufro Z.: Ekkehard Friedrich, Melle, B.: Gestüt Bonhomme GmbH & Co KG, Werder, unter Lena Waldmann sowie Fidertraum OLD, geb. 2009, v. Fidertanz a.d. No Time v. Rubinstein I, Z.: Claus Fenske, Wardenburg, B.: Verena Bacher, Österreich. Fidertraum OLD ist Championatsteilnehmer und Grand Prix-Sieger mit dem Österreicher Florian Bacher.

Auf Platz sieben folgt Rekordhengst Totilas, vor Sandro Hit-Enkel Spielberg (8), Ampere (9) und Olympiasieger und Donnerhall-Enkel Desperdoas (10.). 

Foto: Starvererber Sandro Hit. (Eylers) 

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz