MenüMenü
Logo

Oldenburg Inside: Sanfter Riese

Calevo, geb. 2009, v. Casall a.d. Farnique v. Levantos I - Rubinstein I, Z.: Reimer Detlef Hennings, Bendorf, B.:Dariusz Slupczynski, Polen, ist unter dem Franzosen Kevin Staut hocherfolgreich in der Global Champions Tour, Großen Preisen und Nationenpreisen unterwegs. Bei den Europameisterschaften in Rotterdam im vergangenen Jahr begeisterte das Paar am Finaltag mit einer imposanten Runde ohne Springfehler.

Im Jahr 2009 wurde der Braune Calevo in Schleswig-Holstein bei Familie Hennings in Bender, nahe Rendsburg geboren. Er überzeugte die passionierten Züchter schon im jungen Alter mit seinem Wesen, seiner Einstellung und seinem Charakter. Calevo wurde von Familie Hennings ausgebildet und hatte immer eine besondere Stellung. Sein Vater Casall wurde auch von Familie Hennings aufgezogen und überzeugte so bereits in jungen Jahren die leidenschaftlichen Springpferdezüchter. Früher war Reimer Detlef Hennings selbst im Parcours bis zur schweren Klasse erfolgreich unterwegs, heute betreibt er den elterlichen Zucht- und Ausbildungsstall gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter. Mit Calevos Mutter Farnique konnte Alessa Hennings, Tochter von Reimer Detlef Hennings, ihren ersten Sieg in der schweren Klasse feiern. Somit war der Weg für den sprunggewaltigen Calevo geebnet.

Calevo wurde von Alessa Hennings geritten und ausgebildet und fünfjährig erfolgreich in Springpferdeprüfungen der Klasse A vorgestellt. „Er hatte immer schon eine tolle Übersicht am Sprung und war enorm vorsichtig“, erinnert sich Züchter Reimer Detlef Hennings. Calevo wechselte Ende 2014 seinen Besitzer und bezog seine neue Box in Polen bei Grzegorz Psiuk, dieser stellte den Wallach zunächst in internationalen Jungpferdeprüfungen und später in 1,40 m-Springprüfungen vor.

Internationaler Durchbruch
Im Anschluss an die gemeinsame Zeit wechselte Calevo in den Stall von Jaroslaw Skrzyczynski, der mit dem Wallach bereits Siege in 1,60 m-Springen feiern konnte. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Stall des Schweden Rolf-Göran Bengtsson, bezog Calevo seine Box bei Kevin Staut in Frankreich. Die beiden sind seitdem sehr erfolgreich unterwegs und konnten sich unter anderem auf dem Treppchen eines 1,60 m-Springens in Paris positionieren. Nach dem Erfolg schwärmt Kevin Staut begeistert „Calevo ist seit fünf Monaten bei mir. Wir kommen gut zusammen voran. Ich habe große Hoffnungen für unsere Zukunft. Ich bin sehr glücklich, heute bei einem 1,60 m-Grand Prix auf dem Podium zu stehen. Es ist natürlich etwas ganz Besonderes, in Paris, im eigenen Land, in diesem Stadion zu reiten.“ Ebenfalls feierte das Paar den Sieg im Nationenpreis von St. Gallen, Schweiz, gemeinsam mit dem französischen Team. Calevo gehörte auch zum erfolgreichen französischen Nationenpreis-Team beim CHIO Aachen 2019 und trug mit seiner Null-Runde im zweiten Umlauf maßgeblich zum Bronzerang des französischen Teams bei.

Nur das Beste für Calvin
„Calevo ist ein sehr braves Pferd, er hält seinen Stall immer sehr sauber, was uns Pflegern das Leben deutlich erleichtert“, berichtet sein Pfleger Ludovic Escure. „Es gibt nichts, was er wirklich hasst, aber er liebt es gekrault zu werden. Normalerweise kratzt er sich selbst, aber er ist froh, wenn wir es für ihn übernehmen“, fügt er lachend hinzu. 

Im Stall heißt der schicke Braune Calvin. Sein Pfleger hat uns verraten wie ein typischer Tag von Calevo aussieht: „Calevo startet normalerweise früh morgens mit reichlich Heu und seinem Kraftfutter in den Tag. Nach dem Frühstück reitet Kevin ihn. Er geht oft an den Strand oder macht einen Ausritt oder trainiert auf dem Platz. Am späten Vormittag geht er immer ein bisschen auf die Koppel. Nach dem Mittag steht dann spazieren gehen und grasen auf der Tagesordnung. Calvin mag es nicht, allein zu sein. Auf Turnieren bekommt er immer eine Doppelbox, sonst legt er sich nicht hin zum Schlafen“, berichtet sein Pfleger über den groß-gewachsenen Wallach, der stolze 1,81 m Stockmaß misst. 

Sporterfolgreiche Oldenburger Mutter 
Mutter Farnique war unter dem Sportnamen La Pineda siegreich bis in die schwere Klasse. 1999 brillierte sie im Brillantring in Rastede. Im Alter von sechs Jahren nahm die Oldenburger Stute erfolgreich am Bundeschampionat mit Florian Meyer zu Hartum teil. In den Qualifikationen belegte das Paar zweimal den Silberrang und im Finale platzierten sie sich an achter Stelle. Danach wechselte die Stute unter den Sattel von Alessa Hennings. Die Stute verhalf ihrer Reiterin zu ihrem ersten Sieg in der schweren Klasse. Im Anschluss an ihre sportliche Karriere wurde Farnique in der Zucht eingesetzt. Die Stute brachte neben Calevo noch drei weitere Nachkommen. Aus der Mutterlinie stammen die S-erfolgreichen Springpferde Alissa v. Goldpilz unter Rosen Schmitz sowie Interpol v. Inschallah AA unter Ilona Baumann.

Fotos: Das Oldenburger Springtalent Calevo unter dem Franzosen Kevin Staut. (Holcbecher)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz