MenüMenü
Logo

Oldenburg Inside: Gemeinsam zu Gold

Feodor Nymphenburg OLD und Lana Raumanns konnten sich im vergangenen Jahr das Goldene Reitabzeichen erreiten. Der Wallach begeisterte als Fohlen auf der Spezialauktion und konnte seitdem mit Siegen und Platzierung bis in die schwere Klasse überzeugen.

Feodor Nymphenburg OLD, geb. 2008, v. Farewell III a.d. Doria v. Dormello - Figaro, erblickte bei Hermann Röchte im niedersächsischen Lohne das Licht der Welt. Über die Spezialauktion 2008 wechselte der Dunkelbraune als Fohlen an das Gestüt Nymphenburg nach Bad Zwischenahn, wo er zunächst von Ausbilderin Tessa Frank in Reitpferdeprüfungen erfolgreich vorgestellt wurde. 2014 übernahm Johanna von Fircks den Beritt von Feodor Nymphenburg OLD und konnte den Wallach im selben Jahr bereits unter den Top-Ten beim Bundeschampionat in Warendorf der sechsjährigen Dressurpferde platzieren. Im darauffolgenden Jahr schaffte das Paar den Sprung in die schwere Klasse und konnten sich bis St. Georg Special platzieren. 2016 wurde Feodor Nymphenburg OLD schließlich von Familie Raumanns entdeckt und macht seitdem mit Tochter Lana in der Junioren und Jungen Reiter-Tour auf sich aufmerksam. Wir haben mit der Jungen Reiterin aus Frankfurt am Main gesprochenen und sie und Feodor Nymphenburg OLD näher kennengelernt. Das Paar konnte bereits internationale Siege im französischen Nizza und im belgischen Lier feiern. Feodor Nymphenburgs OLDs Vollschwester Fabrice ist unter Alfred Bernhard ebenfalls in der schweren Klasse angekommen. Des Weiteren kommen aus der erfolgreichen Stutenfamilie der in der Klasse S erfolgreiche Ascalon v. Akzent II - Figaro unter Marcel Kanz, sowie der gekörte und in 1,40 m-Parcours erfolgreiche D-Stud A Lion v. Figaro - Waldloewe unter Hugo Simon.

Frau Raumanns, was macht Ihren Feodor Nymphenburg OLD so besonders?
Lana Raumanns: „Feodor wird bei uns eigentlich nur Schlumpf genannt. Den Namen hatte ihm damals seine vorherige Reiterin Johanna von Fircks gegeben und wir haben ihn übernommen. Der Name passt einfach perfekt. Schlumpf ist immer gut gelaunt und zu jedem freundlich. Abgesehen davon ist er ein großer Quatschkopf. Er liebt Aufmerksamkeit und kann gar nicht genug Menschen um sich herum haben, die ihn bespaßen.“ 

Wie sieht ein typischer Tag von Feodor Nymphenburg OLD aus?
„Er geht jeden Tag auf die Koppel oder aufs Paddock und wird danach geritten. Schlumpf braucht sehr viel Futter, wenn man die Menge sieht, könnte man meinen, in seiner Box stehen drei Pferde und nicht eins. Dementsprechend hat Schlumpfi auch sehr viel Kraft und diese verliert er auch bei hohen Temperaturen nur sehr selten.

Was mag Schlumpfi besonders gerne?
„Besonders steht er auf Bananen und teilt diese am liebsten mit dem nächsten Hund, in dem er genüsslich etwas auf den Boden fallen lässt. Obwohl er 1.80 m groß ist, fühlt er sich wie ein Schoßhund. Es gibt nichts, das er lieber tut, als einfach in der Box zu kuscheln und Quatsch zu machen. Besonders gut findet er es, wenn jemand mit seiner Unterlippe spielt, die lässt er immer so lustig hängen.“

Und was mag er nicht so gerne?
„Schlumpfi mag es gar nicht, wenn ich meine anderen Pferde vor ihm begrüße, dann kann ich das Training für den Tag eigentlich vergessen. Er ist halt einfach die Nummer eins und er fordert es  auch ein, so behandelt zu werden.“ 

Wie habt ihr du Feodor damals entdeckt?
„Gefunden habe ich Schlumpfi damals Dank meines Vaters. Lustigerweise hat mir meine Mutter damals vor dem Ausprobieren so ziemlich das einzige Video auf Clipmyhorse gezeigt, in dem sich Schlumpf einfach nicht benehmen wollte, da war ich vor dem Probereiten schon etwas verunsichert. Als wir dann zum Ausprobieren hingefahren sind, hat er mir als erstes quer übers Gesicht geschleckt und da wars schon vor dem Aufsitzen um mich geschehen. Zum zweiten Ausprobieren sollte mein Trainer Heinz Günter Scholten mitkommen und vorher hab ich ihm das Video von unserem ersten gemeinsamen Ritt gezeigt mit den Worten ‚Sie dürfen jetzt nichts Schlechtes sagen, das Pferd kauf ich!‘“

Wie verlief seit dem Kauf eure reiterliche Karriere?
„Seit dem Kauf hat mir Schlumpf einen Erfolg nach dem anderen geschenkt. Direkt im ersten Jahr konnten wir bis zur letzten Sichtung zur Junioren Europameisterschaft auf  M**- Niveau mitreiten und mit der Mannschaft den Nationenpreis in Saumur gewinnen. Mittlerweile haben wir uns in der schweren Klasse etabliert. Erst vor Kurzem haben Schlumpf und ich uns das Goldene Reitabzeichen erreiten können. Insgesamt konnten wir bereits Erfolge bis Intermediaire I und mit deutlich über 70 Prozent erreichen.“

Was war euer größter Erfolg?
„Mit zu den größten Erfolgen gehörten unter anderem unsere Mitgliedschaft im Junioren-Bundeskader sowie internationale Siege auf M**-Niveau in Lier und in S*-Dressuren in Nizza.“

Wie sind eure Ziele und Pläne für die Zukunft?
„Für die Zukunft haben wir uns vorgenommen, uns mehr auf Intermediaire I-Niveau zu festigen und Richtung Intermediaire II weiterzuentwickeln. Langfristig ist das Ziel, in die U25- Tour auf Grand Prix-Niveau einzusteigen.“

„Schon immer ein Ausnahmetalent“

Vor den Toren des Oldenburger Pferde Zentrums Vechta züchtet Herman Röchte aus Lohne seit über 30 Jahren erfolgreich Oldenburger Dressurpferde und beschickt die Auktionen mit seinen Nachwuchstalenten. Zu seinen größten Erfolgspferden zählen neben Feodor Nymphenburg OLD v. Farewell III, seine Schwester Fabrice sowie die bis S-erfolgreichen Fidias v. Florencio I und Ascalon v. Akzent II.

Herr Röchte, warum haben Sie sich damals entschieden, Farewell III mit Ihrer Stute Doria anzupaaren? 
Herman Röchte: „Der Hengst hat mir zu der Zeit sehr gut gefallen. Sein Bewegungspotential war enorm und passte meiner Meinung nach hervorragend zu der Mutter Doria.“ 

Was zeichnet diese Stutenfamilie aus?
„Die Stuten haben alle einen unheimlich tollen Charakter und vererben diesen auch ausnahmslos an ihr Nachkommen. Sie sind zudem sehr korrekt im Fundament gebaut und überzeugen mit schwungvollen Bewegungen. Die Mutter Doria hat mittlerweile elf Nachkommen von denen mehrere erfolgreich im Sport unterwegs sind.“

Wie ist es für Sie nun, Feodor Nymphenburg OLD unter Lana Raumanns in der schweren Klasse zu sehen?
„Es macht mich unheimlich stolz zu sehen, wohin Feodors Weg geführt hat. Ich habe seine Karriere von Anfang an verfolgt. Feodor war schon als Fohlen ein außergewöhnliches Talent. Er war sehr ausgeglichen und konnte schon früh mit seinen tollen Bewegungen überzeugen. Es macht mich stolz, dass Feodor ein so tolles Zuhause gefunden hat und die Familie Raumanns mit ihm so glücklich ist.“ 


Fotos oben: 
Feodor Nymphenburg OLD und Lana Raumanns sind bis Intermediaire I erfolgreich. (Schäper)

Fotos unten: Feodor Nymphenburg OLD v. Farewell III begeisterte in der Kollektion der Summer Mixed Sales 2008. (Beelitz, Nilkens)

 

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz