MenüMenü
Logo

Oldenburg Inside: Dulcia – ein Goldschatz

Dulcia und Ann-Kathrin Lindner konnten in den vergangenen Wochen und Monaten von sich überzeugen, zwölf Siege in der schweren Klasse, sechs davon in Intermediaire I. In der Stuttgarter Schleyerhalle Ende vergangenen Jahres feierte das Paar einen überragenden Sieg im Finale des iWEST-Dressurcups. Anfang diesen Jahres konnten sie sich im belgischen Lier erneut in Intermediaire I platzieren.

Dulcia erblickte im Jahr 2007 bei Wilhelm Sieverding in Cappeln das Licht der Welt. Als Fohlen wechselte die Stute über die Herbst Elite-Auktion zu Michael Eser in die Schweiz, wo sie die Kinderstube lernte. 2010 kam die Schwarzbraune zurück ins Oldenburger Pferde Zentrum Vechta und wurde unter dem Namen Diski Rose über die Winter Mixed Sales in die Hände der in Baden-Württemberg beheimaten Familie Lindner zugeschlagen. Ann-Kathrin Lindner kann sich noch sehr gut an die Zeit zurück erinnern: „Wir waren auf der Suche nach meinem ersten eigenen Großpferd. Eigentlich hatten wir uns ein Pferd in Ostfriesland angeschaut. Das war aber nicht für mich geeignet. Mein Papa schlug dann vor, dass wir nach Vechta fahren können, da dort am nächsten Tag die Auktion stattfinden sollte “, berichtet die Amazone. „Wir hatten uns im Vorfeld gar nicht mit der Kollektion befasst. Vermarktungsleiter Uwe Heckmann hat uns direkt Dulcia empfohlen. Damals hieß sie Diski Rose. Sie war zu dem Zeitpunkt eigentlich zu klein, aber wir haben sie dennoch ausprobiert. Und was soll ich sagen, sie hat mir für ihre damaligen drei Jahre ein unglaubliches Gefühl gegeben und kein weiteres Pferd hat es an diesem Tag geschafft, dass ich mich so wohl gefühlt habe.“ Die Familie Lindner suchte sich daraufhin eine Unterkunft für die Nacht und wollte am darauffolgenden Auktionstag die Stute für ihre Tochter ersteigern. 

Glücksgriff in Vechta
Da es Dezember war, lag viel Schnee im Oldenburger Münsterland und überall war  Verkehrschaos. Ann-Kathrin Lindner berichtet: „Ich habe niemals gedacht, dass wir ein Pferd von einer Auktion kaufen würden. Dulcia wurde aufgrund des Wetters wenig ausprobiert in den Tagen vor der Auktion und so kam es, dass nur wir auf die Stute geboten haben. Zum Glück hat Michael Eser die Stute verkauft.“ 

Der Anfang der beiden war jedoch recht turbulent und die Dressurreiterin gestand, dass sie in den ersten Wochen das ein oder andere Mal „den Boden geküsst“ hat. 2012 starteten Dulcia und die Baden-Württembergerin gemeinsam mit Erfolgen in Dressurpferdeprüfungen der Klassen A und L. In den kommenden Jahren entwickelte sich das Paar bis zur schweren Klasse. Mit gerade einmal sieben Jahren konnte sie ihren ersten gemeinsamen Sieg in einer Dressurprüfung Kl. S* feiern. In den darauffolgenden Jahren konnten die Beiden sich in der schweren Klasse etablieren und feierten 2018 Erfolge bis in den Grand Prix. In Ilsfeld konnten sie sich in einem Kurz-Grand Prix an zweiter Stelle platzieren. Und 2019 sollte dann schließlich ihr Jahr werden: Zwölf Siege in der schweren Klasse, davon sechs Siege in Intermediaire I. Das Paar triumphierte unter anderem in Ilsfeld, Böblingen und Zaisernhausen. Der Sieg in der Stuttgarter Schleyerhalle im Finale des iWEST-Dressurcups repräsentiert die herausragende Saison von Dulcia und Ann-Kathrin Lindner bestens. „Dulcia war so motiviert und mit der Musik hat alles gepasst. Es hat so viel Spaß gemacht. Ich bin richtig stolz auf meine Dulcia“, schwärmt die Physiotherapeutin Lindner nach ihrem Sieg. 

„Dulcia ist ein sehr braves Pferd und wirklich ein Goldschatz im Umgang. Mein Freund ist absoluter Reitanfänger und hat einmal die Woche Reitstunde auf ihr. Sie liebt es, sich auf dem Paddock zu wälzen, besonders wenn es nass und matschig ist, um sich dreckig zu machen. Außerdem springt sie gerne Einerwechsel in den Momenten, in denen sie es nicht soll,“ schmunzelt die 23-Jährige. „Dulcia geht gerne ins Gelände, sie geht überall hin und passt immer auf ihren Reiter auf. Sie liebt es massiert und gekrault zu werden und ist ein sehr soziales Pferd.“

Erfolg aus der Wiege 
Mutter Fortuna brachte ebenfalls die Siegerstute von 2000 Donna Doria, die unter anderem den gekörten Sohn Sandoro v. San Amour I sowie Rembrandt WS v. Rembrandt Royal lieferte, der unter Antonia Schröder in der schweren Klasse hoch erfolgreich ist. „Ich bin von dieser Stutenfamilie sehr begeistert. Alle Nachkommen haben drei super Grundgangarten und ein tolles Hinterbein“, berichtet der Züchter Wilhelm Sieverding aus Cappeln. „Ursprünglich hatte ich die Stute Donna Doria gekauft, nach ihrem Erfolg in Rastede habe ich dann auch die Mutter Fortuna von Harli Seifert erwerben können.“ Wilhelm Sieverding fügt hinzu: „Ich habe mich damals für die Anpaarung mit Dimaggio entschieden, da ich mit der Familie Vorwerk befreundet bin und der Hengst damals auf dem Gestüt stationiert war. Ich habe Dimaggio zu dem Zeitpunkt bei mehreren Stuten eingesetzt und war mit den Fohlen immer sehr zufrieden.“

Für die Zukunft wünscht sich Ann-Kathrin Lindner, dass sie mit ihrer Dulcia noch viele internationale Platzierungen erreicht. Und nach einer erfolgreichen Sport-Karriere noch viele Fohlen bekommen wird, die hoffentlich alle die Ausstrahlung und den Charakter von Dulcia erben werden.

Fotos oben: Dulcia v. Dimaggio und Ann-Kathrin Lindner in der Stuttgarter Schleyerhalle. (Schwammberger, Lafrentz)

Foto unten: In Vechta entdeckt: Dulcia startete ihre Karriere als Fohlen auf der Herbst Elite-Auktion 2007 und wurde in die Schweiz zugeschlagen. (Beelitz)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz