MenüMenü
Logo

Oldenburgs strahlender Siegerhengst

Zum strahlenden Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Foundation a.d. Quarta v. Quaterback - Weltmeyer - Brentano II, aus der Zucht vom Zuchthof Vogel, Enger, Niedersachsen und ausgestellt von Helgstrand Dressage aus Dänemark, gekürt. Seine Mutter brachte bereits den gekörten Vollbruder For Magic. Die Großmutter ist die Schwester von drei gekörten Hengsten: Worldly, Worldly II und Walchensee, alle drei v. Weltmeyer. Oldenburgs Referent des Zuchtleiters Bernhard Thoben kommentierte: „Wir sahen einen typvollen Sportler mit sehr viel Charme und unglaublichen Möglichkeiten. Ein sehr souveränes Pferd, das sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und sich stets ausbalanciert und energisch präsentierte. Der Hengst wusste besonders an der Longe zu überzeugen. Wir erhoffen uns viel von unserem diesjährigen Siegerhengst“.

Silber im Prämienlot der dressurbetonten Oldenburger gewann ein extravagant gezogener Hengst v. For Dance a.d. Gwendolina v. Zack - Diamond Hit - Rubinstein I, Z.: Jörg Bös, Nordhorn, A.: Dressurstall Sandbrink GmbH, Meinersen, Niedersachsen. Aus dem Mutterstamm kommt der Grand Prix-Sieger Doctor v. Diamond Hit unter der US-Amerikanerin Shelly Francis. Alle Interessenten haben die Möglichkeit den Reservesieger sowie den zweiten Reservesieger auf dem Online-Hengstmarkt unter www.oldenburger-pferde.com zu ersteigern.

Mit Bronze glänzte ein bewegungsstarker, energischer Hengst v. Bordeaux a.d. Fantastic v. Fürst Piccolo - Wolkenstein II - Bolero, aus der Zucht und ausgestellt von Arndt Schwierking aus Barver. Aus dem Stamm kommt ebenfalls Andretti, der unter der Britin Laura Tomlinson-Bechtholsheimer, Erfolge im Grand Prix-Sport verbuchen konnte.

Das Prämienlot wurde bereichert von einem Sohn des Champagner a.d. Walking Quenn v. Wolkentanz - Askan - Sarastro xx, aus der Zucht und ausgestellt von Heinrich Ramsbrock, Menslage. Seine Mutter lieferte bereits einen gekörten Junghengst v. Ballantines Finest.

Auch eine Prämie erhielt der Hengst v. Veneziano a.d. Sternchen v. Sir Donnerhall I - Don Davidoff - Figaro, Z.: Felix Tiemann, Aschen, Niedersachsen. Der Hengst wechselte auf dem Oldenburger Hengstmarkt in den Besitz des Niedersächsischen Landgestüts Celle und der Hengststation Ingo Pape/Hemmoor. Der Fuchs entspringt dem Stutenstamm der Uthoba. Aus diesem Stamm kommen auch die Grand Prix-Pferde Stand by me OLD unter Lisa Müller und Jimmie Choo mit Mads Handeliowitz aus Schweden.

Der Sohn des Vitalis a.d. China Skovvang v. L’Espoir - De Noir - Robin, Z.: Alexandra und Sören Buchreitz, Dänemark, A.: Sören Buchreitz, Dänemark, wurde ebenfalls mit einer Prämie ausgezeichnet. Seine Mutter China Skovvang platzierte sich 2015 beim Dänischen Championat für junge Dressurpferde unter Alexandra Buchreitz.

Am heutigen Samstagabend, 21. November, ab 19.00 Uhr startet der Oldenburger Hengstmarkt online, in der die gekörten und nicht gekörten Hengste versteigert werden. Die Online-Auktion endet am Sonntag, 22. November ab 18.00 Uhr.

Sie haben die Möglichkeit, Archivaufnahmen aller Körabschnitte der zum Verkauf stehenden Hengste, bereits während der Veranstaltung auf der Oldenburger Homepage einsehen zu können. Bitte klicken Sie hier, um direkt zum Archiv zu gelangen.

Ergebnisse des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL)

Foto: Der OL-Siegerhengst v. Foundation - Quaterback. (gr. Feldhaus)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz