MenüMenü
Logo

Oldenburger brillieren in Ungarn

Bei herrlichem Sonnenschein begeisterten zahlreiche Oldenburger Dressurtalente beim internationalen Dressurturnier im ungarischen Máriakálnok.

Asshagay-C, geb. 2008, v. Diamond Hit a.d. Assasi xx v. Sepano xx - Indikator xx, Z.: Castilia GmbH, Ungarn, B.: Dr. Nóra Homoròdi, Ungarn, siegte unter Sará Solymosi in der Einlaufprüfung der Children-Tour, platzierte sich an vierter Stelle im Team Test sowie auf Platz sechs im Einzelwettbewerb.

Cafe’s Casimir, OS, geb. 2012, v. Cafe au Lait a.d. Chamba Wumba v. Calido I - Grannus, Z.: Hildegard Kuhlmann, Bramsche, B.: Peggy Müller, siegte mit Claudia Rassmann in einer Intermediaire I und sicherte sich zudem jeweils den Silberrang in einem Prix St. Georges sowie in einer Intermediaire I Kür. Cafe`s Casimir's Mutter brachte ebenfalls den gekörten Cafe’s Champus. Cafe’s Casimir startete seine Karriere auf der Herbst Elite-Auktion 2017 in Vechta.

Coco Procol Harum, geb. 2005, v. Cheenook a.d. Gaziona v. Carprilli, Z.: ZG Klaus Schrader und Paul Dietrich, Burgdorf, B.: Andrea Jöbstl-König, Österreich, platzierte sich unter Paul Jöbstl jeweils an sechster Stelle im Einzelwettbewerb sowie in der Kür der Junioren-Tour. Coco Procol Harum paradierte 2010 auf der Frühjahrs Elite-Auktion in Vechta. Mutter Gaziona brachte in Anpaarung mit Cheenook den gekörten Coco Cavalli, die S-Dressur erfolgreichen Coco Ono unter Klaus Schrader und Coco Paradieso mit Klaus Schrader und Juliette Piotrowski im Sattel sowie das S-erfolgreiche Springpferd Coco Jambo unter Sebastian Hümpel.

Di Magic OLD, geb. 2007, v. Dimaggio a.d. Farodie v. Rohdiamant, Z.: Christian Niemann, Halen, B.: Kaspar Frauenschuh, Österreich, platzierte sich unter Marie-Paule Frauenschuh auf Platz fünf im Einzelwettbewerb der Junioren-Tour. 2010 wurde der Hengst in Vechta gekört. Di Magic OLD wechselte als Auktionsspitze der Herbst Elite-Auktion im Folgejahr in die fördernden Hände von Bernadette Brune. 2012 erreichte der lackschwarze Hengst unter der Französin Alizee Froment Platz neun im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden. Im kleinen Finale siegte das Paar. Di Magic OLDs Bruder De Luxe v. Don Gregory ist unter Arnd Erben in S-Dressuren erfolgreich. Mutter Farodie paradierte 2002 als Reservesiegerin des Rasteder Brillantringes. Di Magic OLD stammt aus der Stutenfamilie der Elektia. Dies ist gleichzeitig der Mutterstamm der Stempelhengste Rohdiamant, Royal Diamond und Rosario v. Rubinstein.

Montevideo, geb. 2012, v. Millennium a.d. Sissi v. Sancisco - Wind Dancer, Z.: ZG Helga und Peter Wurzer, Datzetal, B.: Gestüt Sprehe GmbH, Benstrup, siegte mit Simone Pearce in einem Prix St. Georges sowie einer Intermediaire I Kür. In der Intermediaire I sicherte sich das Paar den Silberrang.

Quam Libet, geb. 2007, v. Quaterback a.d. Lauri v. Lauries Crusador xx, Z.: Dr. Frank-Jürgen Klakow, Osterburg, B.: Lisa-Maria Klössinger, Aicha vorm Wald, und Lisa-Maria Klössinger piaffierten jeweils auf Platz vier in einem Grand Prix sowie in einem Grand Prix Special. Mutter Lauri stellte in Anpaarung mit Donjour das S-erfolgreiche Dressurpferd Don Laurus für Lisa Müller. 

Siracusa OLD, geb. 2011, v. Sir Donnerhall I a.d. Donna Salina v. Don Schufro - Sandro Hit - Aldatus - Gepard, Z.: Gestüt Lewitz, B.: Jana Vavrikova, Tschechien, platzierte mit der Tschechin Eva Vavrikova auf Platz sechs im Junioren Team Test. Mutter Donna Salina brachte zudem den gekörten For the Future v. For Romance I, der im vergangenen Jahr über die 2. Oldenburger Special Edition nach Schweden zugeschlagen wurde.

Sir Weinberg, geb. 2012, v. Sir Donnerhall I a.d. Walesca v. Weinberg - Pilot, Z.: Andrea Bechheim, Österreich, B.: Hans Pucher, Österreich, platzierte sich mit Julia Pucher auf dem Bronzerang in einer Intermediaire I und sicherte sich jeweils Platz vier in einem Prix St. Georges und in einer Intermediaire I Kür.

Strahlemann, geb. 2008, v. Samarant a.d. Genovefa v. Grundstein II - Wendulan - Adlerflügel, Z.: Silke Pelzer, Schäpe, B.: Victoria Raphaela Krüger, platzierte sich unter seiner Besitzerin auf Platz vier im Einzelwettbewerb der Junge Reiter-Tour sowie auf Rang fünf in der Kür. 


Foto: Montevideo und die Australierin Simone Pearce siegten sowohl im Prix St. Georges als auch in der Intermediaire I Kür. (Kerschbaum)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz