MenüMenü
Logo

Oldenburg Inside: Erfolgstrio für Darragh Kenny

Darragh Kenny ist Irlands erfolgreichster Springreiter und rangiert derzeit auf Platz sieben der Weltrangliste. Immer an seiner Seite sind seine Oldenburger Superstars Balou du Reventon, Babalou und Cassini Z.

Von Erfolg zu Erfolg 
Seine aktuelle Nummer eins im Stall ist niemand Geringeres als der Bruder vom Oldenburger Starbeschäler Balou du Rouet v. Baloubet du Rouet: Balou du Reventon, OS, geb. 2006, v. Cornet Obolensky a.d. Georgia v. Continue - Domino - Gepard, Z.: Gestüt Lewitz, B.: Ann Thompson, USA. Das Paar konnte jüngst beim Nationenpreisfinale im spanischen Barcelona mit fantastischen Runden zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio beitragen. Bei dem gekörten Hengst handelt es sich um Cornet’s Balou, der 2011 mit Patrick Stühlmeyer fünfjährig Bundeschampion wurde. Darüber hinaus brachte die Mutter Georgia zwei weitere in der schweren Klasse erfolgreiche Nachkommen: Chatinue v. Chacco-Blue unter dem Mexikaner Luis Alejandro Plascencia O. und den Oldenburger Auktioniken Billy Balou v. Baloubet du Rouet für Hannes Tremp. Für die Vechtaer Auktion brachte Georgia ebenfalls die siebenjährige in Spanien in 1,30 m-Springen siegreiche Cassilou v. Caressini L unter dem Argentinier Rosendo Bidart Alurralde. Balou du Reventon und Darragh Kenny gewannen unter anderem den Großen Preis von Knokke, Belgien, und den Grand Prix beim CSI***** in Chantilly, Frankreich. Des Weiteren war das Dreamteam erfolgreich in Nationenpreisen mit der irischen Mannschaft und vertraten jüngst die Farben der grünen Insel bei den Europameisterschaften in Rotterdam. Ihr letzter Erfolg war der Sieg beim Nationenpreisfinale im spanischen Barcelona. Aber nicht nur sportlich ist der Cornet Obolensky-Sohn hoch erfolgreich. Unter dem Zuchtnamen Cornet’s Balou begeistert der Hengst mit ausdrucksstarken und sprunggewaltigen Nachkommen. Mit zahlreichen Sprösslingen im Sport macht der Hengst von sich Reden. Die siebenjährige Libella v. Cornets’s Balou - Lord Pezi platzierte sich in einer internationalen Springprüfung im Rahmen des Hamburger Derbys unter Fernando Piaz. Cornet’s Cambridge v. Cornet’s Balou - Cambridge ist unter Markus Merschformann hoch erfolgreich in den schweren Klassen.

Von Niedersachsen auf die großen Turnierplätze
Das bewährte Oldenburger Balou du Rouet-Blut hat noch einen weiteren erfolgreichen Vertreter im Stall Kenny: Die Balou du Rouet-Tochter Babalou, geb. 2005, v. Balou du Rouet a.d. Aetna v. Silvio I - Figaro, Z.: Heino Lüschen, Wardenburg, B.: Jack Snyder, USA, ist zusammen mit dem Iren Darragh Kenny sehr erfolgreich. Das Paar platzierte sich im Großen Preis von Aachen 2018 an vierter Stelle. „Die Stute hat sich in der vergangenen Zeit wirklich toll präsentiert. Ich habe immer mal wieder von unterschiedlichen Züchterkollegen die Nachricht bekommen, dass Babalou sich wieder einmal hevorragend in einem großen Springen präsentiert hat, das macht mich natürlich sehr stolz“, erzählt Babalous Züchter Heino Lüschen aus Wardenburg. Die beiden waren bereits vor den Weltreiterspielen in Tryon in Top-Form und konnten sich für das Championat qualifizieren. Doch es hat nicht seien sollen, der Traum platzte kurz vor der Abreise nach Tryon. Die Stute zeigte Kolik-Symptome und musste in Folge dessen operiert werden. Aber schon einige Monate später konnte die Stute wieder geritten werden und kehrte Anfang 2019 in den Spitzensport zurück. Dem Paar gelang es nahtlos an die Erfolge anzuknüpfen. Und so schafften es die beiden sich auch in diesem Jahr im Großen Preis von Aachen zu platzieren und beendeten den CHIO Aachen mit einem sensationellen fünften Platz im Rolex Grand Prix. Erst kürzlich sicherte sich das Paar Rang zwei in einem 1,50 m-Springen in Tryon. Babalou stammt aus dem Oldenburger Stutenstamm der Arosa. Dieser brachte unter anderem den OS-Siegerhengst von 2014 Coupe Gold v. Coupe d’Or sowie den Vererber San Amour I v. Sandro Hit hervor. „Die Wahl auf Balou du Rouet war damals ein Zufall und eine Bauchentscheidung, doch der Erfolg gibt mir Recht, dass diese Entscheidung richtig war“, berichtet Heino Lüschen. 

Aus internationalem Züchterhaus
Internationalität beschreibt den dritten Parcourscrack im Bunde wie keinen anderen. Er wurde in Amerika bei Leslie Carter gezogen und begeisterte Darragh Kenny von der ersten Minute an: Die Rede ist von Cassini Z, geb.2007, v. Cassini II a.d.Capers v. Capone - Consul, Z.: Leslie Carter, USA, B.: Ann Thompson & Everlong Llc, USA. Der braune Wallach wurde als Chapel Hill in den USA bei Leslie Carter geboren. Wir haben die Erfolgszüchterin gefragt, was den Wallach so besonders macht: „Er war als Fohlen wirklich frech und sprang auch gerne mal aus seinem Paddock, um die Nachbarpferde zu besuchen. Er hat mich wirklich Nerven gekostet. Da freut es mich umso mehr, dass er jetzt mit Darragh Kenny so erfolgreich unterwegs ist und seine Leidenschaft, das Springen, ausleben darf“, erzählt die US-Amerikanerin Leslie Carter schmunzelnd. 

Cassini Z gelang fünfjährig in den Besitz von Mac und Bower Cone. Die Familie Cone bildete den Braunen bis in die schwere Klasse aus und stellte ihn bis 1,50 m-Springen erfolgreich auf Turnieren vor. „Cassini war immer ein sehr braves Pferd, mehr wie ein Hund. Die Züchterin Leslie Carter hat ihm als junges Pferd eine super Grundausbildung mit auf den Weg gegeben und der Wallach hat eine wirklich herausragende Qualität. Er springt alles, was man ihm vor die Nase setzt“, erinnert sich Bower Cone an die Zeit mit Cassini Z. 

Anfang 2016 kam Darragh Kenny erstmals in den Genuss, den sprunggewaltigen Oldenburger beim CSI***** in Wellington vorzustellen. Im Laufe des Jahres zog Cassini Z in den Stall des Iren. Eigentlich um weiter verkauft zu werden. Doch es kam anders: „Ich war von der Qualität des Pferdes so überzeugt, dass ich meine Sponsorin davon überzeugt habe, in den Braunen zu investieren“, sagte Darragh Kenny. Und Ann Thompson folgte dem Rat des Iren: Cassini Z bestätigte nur eine Woche später, dass es die richtige Entscheidung war, an ihm festzuhalten. Mit einem Sieg im Großen Preis beim CSI*** in Wellington setzte das Paar den Startschuss und glänzt seitdem mit unzähligen Erfolgen auf den schwersten Turnieren dieser Welt: So gewannen Cassini Z und Kenny 1,50 m-Springen in Ocala und Dublin sowie 1,55 m-Springen in Madrid und bei der London Olympia Horse Show. In Miami gewannen sie Bronze im Großen Preis über 1,60 m. In diesem Jahr platzierte sich das Paar neben vielen weiteren Erfolgen auf Rang sieben im 1,60 m-Grand Prix in New York und gewann das 1,45 m-Springen in Spruce Meadows. „Es begeistert und fasziniert mich wahnsinnig, meinen “Chappie“ so erfolgreich im Top-Sport zu sehen“, schwärmt seine Züchterin Leslie Carter und freut sich auf die weiteren Erfolge von Darragh Kenny und ihrem Cassini Z.

Foto oben: Balou du Reventon triumphiert gemeinsam mit Darragh Kenny in zahlreichen Großen Preisen. (Bronkhorst)

Foto unten I: Cassini Z und Darragh Kenny haben sich gesucht und gefunden. Nach nur wenigen Wochen feierte das Dreamteam bereits Erfolge in Großen Preisen in den USA. Und auch in Europa führten sie bereits zahlreiche Ehrenrunden in schweren Springen an. (König)

Foto unten II: Babalou ist zusammen mit Darragh Kenny erfolgreich in den schwersten Parcours der Welt. Ihre Schwester Balou du Silva ist erfolgreich in 1,30 m-Springen unter Miguel Angel Vottero Issa. (Frieler)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz