MenüMenü
Logo

Oldenburger erobern den Strand von Miami

Zwei Siege, zweimal Silber und eine Platzierung in der Global Champions Tour-Etappe – so das hervorragende Resultat der Oldenburger Parcoursmeister in Miami Beach. Die Global Champions Tour Etappe sorgte mit einer atemberaubenden Kulisse für Aufsehen. Direkt am Strand von Miami Beach wurde das fantastische Springstadion mit Meerblick aufgebaut. Hello Forever und der Weltranglisten-Erste Scott Brash freuten sich über knapp 40.000 Euro Preisgeld für ihren Sieg in einer Qualifikation zum Großen Preis des CSI5*. Royce und Margie Engle, USA, brillierten mit Platz sieben in der Global Champions Tour Etappe. Quality Girl und Todd Minikus, USA, führten die Ehrenrunde eines 1,50 m-Springens an. Concetto Sun und Steve Guerdat, Schweiz, begeisterten in einem 1,50 m-Springen mit Silber. Questina und Edwina Tops-Alexander sprangen in einem 1,45 m-Springen ebenfalls auf den Silberrang.

Hello Forever, geb. 2006, v. For Pleasure a.d. Inella v. Nimmerdor - Ramiro, Z.: Stoeterij Ariane, Belgien, B.: Lady Harris & Lady Kirkham, Großbritannien, und Scott Brash siegten in der Qualifikation zur Global Champions Tour Etappe. Das Paar hatte erst Anfang diesen Jahres sein Turnier-Debüt gegeben. Zuvor wurde Hello Forever von Stuart Harvey, Großbritannien, international vorgestellt. Mutter Inella brachte mit Vaillant v. For Pleasure einen weiteren international erfolgreichen Parcourssportler für Wim Schröder hervor.

Royce, geb. 2004, v. Cafe au lait a.d. Petula v. Grandilot, Z.: Gestüt Lewitz, B.: Elm Rock Partners LLC, USA, und Margie Engle sprangen in der Global Champions Tour Etappe von Miami Beach auf Rang sieben. Mutter Petula schenkte ebenfalls dem international unter Thomas Holz auf 3*-Niveau erfolgreichen Adilot v. Ars Vivendi das Leben. Royce führt Blutanschluss auf den Springvererber Pilot. Er stammt aus der Stutenfamilie der Melissa v. Maistern. Diese brachte u.a. den gekörten und international unter Oleg Krasyuk erfolgreichen Hengst Caligula v. Cornet Obolensky hervor.

Quality Girl, geb. 2003, v. Quidam’s Rubin a.d. Dodirka v. Dobrock - Airport, Z.: Martina Biermann, Essen, B.: Quality Group & Todd Minikus, USA, sprang mit dem Amerikaner Todd Minikus zum Sieg in einem 1,50 m-Springen.

Concetto Son, geb. 2004, v. Concetto a.d. Delgarda v. Drosselklang II, Z.: Silke Harms, Südbrookmerland, B.: Thomas Fuchs, Schweiz, sicherte sich unter dem Schweizer Steve Guerdat den Silberrang eines 1,50 m-Springens. Mutter Delgarda war unter Hilmar Meyer selbst in der schweren Klasse erfolgreich. Die unter Nick Rademaker S-erfolgreiche Stute C’est la Vie ist eine Vollschwester zu Concetto Son.

Questina, geb. 2005, v. Quidam’s Rubin a.d. Ustasia v. Quick Star, Z.: Arnd Deters, Schüttdorf, B.: Hani Kamal Bisharat, Jordanien, erfreute unter Edwina Tops-Alexander mit dem Silberrang in einem 1,45 m-Springen.

Foto: Royce v. Cafe au Lait - Grandilot und Margie Engle platzierten sich in der Global Champions Tour Etappe von Miami Beach. (holcbecher)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz